Programm

 

 

Luigi Boccherini (1743 -1805) 

Quintett in B-Dur op. 19 Nr. 5 

Allegro moderato 

Allegro presto assai 

 

 

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 -1791) 

Adagio und Fuge in c-moll KV 546 

für Streichquartett 

 

 

Johann Pachelbel (1653 -1706) 

Kanon und Gigue in D-Dur 

für Streichquartett 

 

 

Kaija Saariaho (*1952) 

„Couleurs du vent“ (1998) 

für Altflöte solo 

 

 

Dieter Oberdörfer (*1957) 

Ciacona für Streichquartett (2011) 

„…wie ein aus sich selbst rollendes Rad seine Bewegung 

im Umschwung immerfort in die Ruhe zurücknimmt…“(Meister Eckhart) 

 

 

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 -1791) 

Flötenquartett in D-Dur KV 285 

Allegro 

Adagio 

Rondeau 

 

 

Johann Sebastian Bach (1685 -1750) 

Contrapunctus 9 aus „Die Kunst der Fuge“ 

a quattro voci 

 

 

Luigi Boccherini (1743 -1805) 

Quintett in g-moll op. 19 Nr. 2 

Allegro con un poco di moto 

Minuetto: con moto 

 

 

Christina Auer, Flöte 

in Freudenstadt geboren, studierte nach dem Diplom des Konservatoriums von Bozen an der Accademia L. Perosi di Musica Superiore bei Peter Lukas Graf. 

Konzerttätigkeit in verschiedenen europäischen Ländern unter anderen den Gustav Mahler Musikwochen, dem Festival Transart, dem Festival Zeitgenössischer Musik von Bozen, der Brixner Initiative Musik und Kirche, dem Festival Geistlicher Musik von Bozen und Trient und dem Festival Pontino. Zusammenarbeit mit Salvatore Sciarrino, Beat Furrer, Eduard Demetz, Hubert Stuppner, Helmuth Rilling, Russell Ryan, Yuriko Uno, Enrico Pompili, dem Ensemble Windkraft. Interdisziplinäre Musik/Kunstprojekte „bin bist ist“ (Ars Electronica Center Linz, Galerie Zebra Wien, 3. Preis beim off-festival vienna, Galerie Prisma Bozen), „motus“ (Werft.Raum.Atelier Zürich, Stadtbibliothek Bruneck, Milano Photofestival Galleria made4art) u.a. 

 

 

Amarida Quartett 

Das Amarida Quartett - 1984 von Johanna Wassermann gegründet - hat seinen Namen von einem zauberhaften Wald der ladinischen Sagenwelt, wo eine Harfenspielerin –ähnlich der Lorelei- die Sinne der Wanderer verwirrt. Das Quartett setzt sich zum Teil aus Mitgliedern des Haydn Orchesters Bozen, die führende Positionen innehaben, zusammen, Neben bekannten klassischen Meisterwerken widmet sich das Ensemble der zeitgenössischen Musik und hat in Zusammenarbeit mit Komponisten zahlreiche, zum Teil ihm gewidmete Werke uraufgeführt 

Das Amarida Quartett spielte u.a. beim Festival Geistlicher Musik, der Brixner Initiative Musik und Kirche, beim Konzertverein Bozen, den Gustav Mahler Musikwochen, bei Musicastello, Musica in Aulis, Forum Cultur Brixen, beim Festival Zeitgenössischer Musik, bei Musica Viva Vinschgau, Musik Sommer Pustertal, Festival MITO Milano und engagiert sich besonders im Bereich der Tiroler Musik, wovon zahlreiche Aufnahmen für Rundfunk und Fernsehen durch den Sender RAI Südtirol Zeugnis ablegen. 

Das Ensemble hat CDs mit Serenaden Südtiroler Komponisten( J.B.Gänsbacher, Eduard Lucerna, Francesco Brazzo, Eduard Demetz) und die beiden Klavierquintette von Ludwig Thuille eingespielt. 

 

 

 

 

 

Please reload

Featured Posts

„Vor des lichten Tages Schein“

January 3, 2007

1/1
Please reload

Recent Posts

October 9, 2019

July 4, 2019

April 15, 2019

February 28, 2019

November 5, 2018

July 29, 2018

Please reload

Archive