Musik von Morton Feldman Crippled Symmetry

 

 

Die PerformerInnen bespielen den Klangraum, der durch die Musik von Morton Feldman CRIPPLED SYMMETRY erzeugt wird. Durch ausdrucksstarkes Agieren und Präsenz der einzelnen PerformerInnen im Moment werden der Raum geöffnet und die Grenzen zum Publikum aufgelöst. Es wird versucht eine Verbindung von Musik, Performance und bewegten Bildern als Kunstform herzustellen. 

Crippled Symmetrie

 

„Das Komponieren nimmt ja bei Feldman überhaupt immer stärker Tagebuchcharakter an; er webt und knüpft seine Klänge wie die türkischen Nomaden ihre Teppiche herstellen, die er wegen ihrer asymmetrischen Musterabweichungen so liebt.“ (Ulrich Dibelius) Und genau diese Abweichungen von der Norm, das leicht verschobene, knapp daneben liegende verarbeitete Feldman in Crippled Symmetry zu einer eineinhalbstündigen Webarbeit in „chromatischen Farbschattierungen“, die in ihren rhythmischen Mustern genau diese „Disproportion“ widerspiegelt. „So geht man in einem langen Stück früher oder später durch die ganze Skala der Möglichkeiten - es ist genug Zeit für alles.“ (Feldman)

Morton Feldman Project Trio 

Christina Auer, Flöte und Bassflöte

Patrick Künig, Vibraphone und Glockenspiel

Enrico Pompili, Klavier und Celesta

 

Katharina Schwärzer & RagenCompany Performance

 

Heinz Innerhofer Projection

 

In Zusammenarbeit mit der Musikschule Bruneck und des Festivals Zeitgenössischer Musik Bozen 

 

 

 

 

 

Please reload

Featured Posts

„Vor des lichten Tages Schein“

January 3, 2007

1/1
Please reload

Recent Posts

November 21, 2019

November 21, 2019

October 9, 2019

July 4, 2019

April 15, 2019

February 28, 2019

November 5, 2018

Please reload

Archive